Was ist Dr. Sketchy?

 „Dr. Sketchy is when Cabaret meets life drawing“ - eine Zeichenstunde der etwas anderen Art. Professionelle Picassos und absolute Zeichenanfänger bekommen hier die Möglichkeit, außergewöhnliche Modelle in schrillen Kostümen auf Papier zu bannen. Es gibt skurrile Zeichenwettbewerbe (wie z.B. das beste mit dem Mund gezeichnete Bild), ehrliche Drinks und die passende Musik. Paradiesvögel des Nachtlebens, Burlesquetänzerinnen, Artisten, Goth-Schönheiten - alles was der Berliner Untergrund zu bieten hat, steht hier den Zeichnern Modell.

Dr Sketchy ist kein Event, um in verbissener Atmosphäre verbissene Meisterwerke entstehen zu lassen, sondern um in lockerer Runde einfach mal den Bleistift tanzen zu lassen. Wenn dabei ein brilliantes Bild herauskommt – umso besser! Wenn nicht – auch egal.

 

Wie läuft so eine Session ab?

Die Sitzplatzwahl ist frei, wer zuerst kommt, malt zuerst (Ausnahme: ein paar reservierte VIP-Plätze). Das Zeichnen beginnt. Wir beginnen mit sehr kurzen Posen (1 Minute!) und arbeiten uns Stück für Stück zu den Längeren vor. 20 Minuten sind das Maximum. In der Halbzeit gibt es einen längeren Break, um Getränke zu ordern, mit seinen Zeichenkollegen zu fachsimpeln und den Models Zeit zu geben, noch etwas Puder auf- und ein paar Klamotten abzulegen. Wer will kann an einem unserer berühmt-berüchtigten Zeichenwettbewerbe teilnehmen („Zeichnet mit der nicht-dominanten Hand“, „Not Safe For Work!“, „Post-it Pictures“ etc. etc.) und tolle, von unseren lieben Sponsoren gestiftete, Preise absahnen. In der Regel edle Schnäpse, Künstlerbedarf oder handgemachte Designerstücke lokaler Shops. Die voreingenommene und bestechliche Jury wählt 4 Bilder aus, die zur Abstimmung gebracht werden. Den Sieger bestimmt das Publikum durch Applaus. Hier zählt nicht unbedingt überlegene Technik. Oft genug gewinnt die abseitigste Idee. Nach 3 Stunden ist dann Zapfenstreich und ihr werdet in den Abend entlassen.


Wer hat’s erfunden?

Die New Yorker Illustratorin und Burlesque-Performerin Molly Crabapple, die einst selbst in sterilen, langweiligen Aktkursen Modell saß bis ihr der Hintern enschlief. Dabei hatte sie genug Zeit sich Gedanken darüber zu machen, wie man frischen Wind in die abgestandenen Zeichenstunden bringen könnte.

Wichtig dabei waren ihr eine gute Bezahlung und faire Behandlung der Modelle, Musik, Alkohol und eine Menge Spass. Daraus entstand die erste Dr. Sketchy´s Filiale in New York.

Und was damals als kleine Bewegung begann, hat sich in der Zwischenzeit auf der ganzen Welt verbreitet. Mittlerweile gibt es über 100 Zweigstellen.

 Stolze Erfinderin - Ms. Molly Crabapple

 

 

Dr.Sketchy's Anti-Art School Trailer